ExxonMobil eröffnet in Hamburg ein neues europäisches Technologiezentrum (European Products Technology Center) eröffnet

Werbung

Peter Passlack, Lieter des europäischen Technologiezentrums (European Products Technology Center); Foto Copyright; Esso

Hamburg ist strategische Standortwahl

Das in den Standort der ESSO Deutschland GmbH integrierte EPTC ist bei ExxonMobil für Schmierstoffforschung und -entwicklung die jüngste Einrichtung, deren Hauptsitz in Paulsboro, New Jersey, USA liegt. Das Zentrum wurde etabliert, um durch die Verfügbarkeit der globalen Schmierstofftechnologien in Europa die Zusammenarbeit mit maßgeblichen Motorenherstellern und Maschinenerbauern zu verstärken.

Das neue Zentrum soll als Nahtstelle zwischen europäischen Kunden und dem weitreichenden, internationalen Netzwerk der Schmierstoffexperten bei ExxonMobil fungieren und eine engere Zusammenarbeit bei der Anwendung der Esso-Schmierstoffproduktenvon sichern.

Peter Passlack,  Leiter des europäischen Technologiezentrums (European Products Technology Center); Foto Copyright; Esso
Peter Passlack, Leiter des europäischen Technologiezentrums (European Products Technology Center); Foto Copyright; Esso

 

Peter Passlack, promovierter Chemiker und Leiter EPTC, erklärt: „Mein Team wird sowohl mit den Einrichtungen in Paulsboro als auch mit den Testlaboren Dritter arbeiten. Wir werden verstärkt begabte junge Chemiker und Ingenieure ausbilden und das neue Zentrum als Trainingsplattform für die nächste Generation unserer europäischen Schmierstoffexperten nutzen.“ Passlack ergänzt: „Während die Mitarbeiter von EPTC als verlängerter Arm der amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsabteilung fungieren, erlaubt die räumliche Nähe zu den europäischen Erbauern aller Branchen eine enge Zusammenarbeit bei Felderprobungen und Leistungsnachwiesen. Darüber hinaus wird die gemeinsame Entwicklung bahnbrechender Technologien ermöglicht. Uns ist klar, dass Forschung und Innovationen entscheidende Voraussetzungen für zukünftiges Wachstum sind.“

Die strategische Entscheidung, das neue Technologiezentrum in Hamburg anzusiedeln, hat auch einen historischen Bezug: Bereits 1914 hatte sich in Hamburg eine Gruppe von Ingenieuren zusammengefunden, die über Schmierstoffe für Anwendungen diskutierten, die später weltweit anerkannte Innovationen wurden: Dampfmaschinen, das Ford T Modell, Klimaanlagen und sogar große Schiffe, die durch den neu eröffneten Panamakanal fuhren. Diese Funktion gibt es bei ExxonMobil seit nunmehr 100 Jahren.

 

Zur Werkzeugleiste springen