Unterwegs-Versorgung: Brötchen zum Frühstück, Pizza erst nach Feierabend

Werbung

Coffee-to-go und einen Snack auf die Hand: Die Aral Kaffee-Studie zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen auf beides nicht verzichten wollen, denn die Unterwegs-Versorgung liegt voll im Trend; Copyright: Aral AG

Pendler wollen Frische am Morgen – mittags zählen warme Speisen und Sitzplätze

Pressemitteilung Aral / Veröffentlichungsdatum:30 Mai 2014

Ein Brötchen zum Frühstück, etwas Warmes zum Mittagessen und schließlich Pommes oder Pizza nach Feierabend: Wenn sich die Berufstätigen in Deutschland unterwegs versorgen, diktiert die Uhr den Speiseplan. Erstmals hat Aral in einer repräsentativen Studie die Essgewohnheiten im Berufsalltag untersucht. Als Teil der zum dritten Mal aufgelegten Kaffee-Studie ergibt die Befragung von 1.000 Teilnehmern ein klares Bild zu den Vorlieben bei der Unterwegs-Versorgung. Danach sind belegte Backwaren wie Brötchen oder Baguettes der klare Frühstücks-Favorit bei Pendlern. Mittags erwarten die Befragten vor allem warme Speisen und das Abendessen wird eher von Fast-Food-Angeboten geprägt. Die Ansprüche an das perfekte Frühstück oder das perfekte Mittagessen sind abseits der favorisierten Speisen sehr unterschiedlich. Morgens wird vor allem Wert auf Frische oder einen guten Kaffee als Abrundung der Mahlzeit gelegt. Mittags spielt der Preis eine größere Rolle ebenso wie das Angebot an warmen Speisen und an Sitzplätzen. Beim Geschmack gibt es jedoch keine Kompromisse: Dieses Qualitätsmerkmal ist zu jeder Uhrzeit das wichtigste Entscheidungskriterium.

Brötchen, Baguette oder Brot gehen fast immer:

Belegte Backwaren sind der klare Favorit zum Frühstück mit 47 Prozent aller Nennungen. Aber auch bei den Zwischenmahlzeiten am Vormittag und am Nachmittag greifen die Befragten mit 40 und 30 Prozent überdurchschnittlich häufig zu.

Coffee-to-go und einen Snack auf die Hand: Die Aral Kaffee-Studie zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen auf beides nicht verzichten wollen, denn die Unterwegs-Versorgung liegt voll im Trend; Copyright: Aral AG
Coffee-to-go und einen Snack auf die Hand: Die Aral Kaffee-Studie zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen auf beides nicht verzichten wollen, denn die Unterwegs-Versorgung liegt voll im Trend; Copyright: Aral AG

Warmes Essen mittags oder am Abend:

40 Prozent der befragten Berufstätigen wollen in der Mittagspause eine vollständige Mahlzeit, die außerdem noch eines sein muss: warm. Einen ähnlich hohen Anteil warmer Speisen dokumentiert die Studie nur noch am Abend. Nach Feierabend wollen 37 Prozent der Befragten nicht auf eine warme Mahlzeit verzichten. Als Snack zwischendurch spielt warmes Essen eine untergeordnete Rolle.

Fastfood und Pizza erst nach Feierabend gefragt:

Pommes oder Burger bilden mittags mit einem Anteil von 9 Prozent noch eher die Ausnahme, nach Feierabend stehen sie da-gegen bei fast jedem Vierten (24 Prozent) auf dem Bestellzettel. Pizza fristet bis in den Nachmittag ein Schattendasein und weckt das Interesse von höchstens 4 Prozent der Befragten – abends sind es 18 Prozent. Brat-, Curry oder Bockwurst ist am Nachmittag mit einem Anteil von 11 Prozent besonders gefragt.

Ein Drittel verzehrt selbstzubereitete Speisen:

Im Berufsalltag greift längst nicht jeder Berufstätige zu den Angeboten von Bäckereien oder Fast-Food-Ketten. 34 Prozent der Studienteilnehmer bringen ihr Frühstück selbst mit zur Arbeit und beim Snack am Vormittag sind es 35 Prozent. Beim Mittagessen sinkt der Anteil der Selbstversorger auf nur noch 24 Prozent, am Nachmittag sind es 22 Prozent und beim Abendessen nur noch 6 Prozent.

Beim Frühstück zählt die Frische, mittags der Preis:

Das Essen außerhalb der eigenen vier Wände muss vor allem geschmacklich überzeugen. Für 48 Prozent der Studienteilnehmer ist der Geschmack das wichtigste Entscheidungskriterium beim Frühstück, beim Mittagessen nennen es sogar 56 Prozent. Darüber hinaus setzen die Studienteilnehmer bei Frühstück und Mittagessen jedoch unterschiedliche Prioritäten. Bei der ersten Mahlzeit des Tages spielt die Frische der Zutaten eine große Rolle und belegt mit 46 Prozent der Nennungen Rang zwei auf der Prioritätenliste. Auf den weiteren Plätzen folgen ein günstiger Preis (41 Prozent), Sattmacherqualitäten (38 Prozent) und ergänzend ein guter Kaffee mit ebenfalls 38 Prozent. Beim Mittagessen rücken andere Merkmale in den Fokus: Nach dem Geschmack ist ein günstiger Preis wichtiger als beim Frühstück und landet mit 47 Prozent der Nennungen auf dem zweiten Platz. Danach folgen ein gutes Angebot warmer Speisen (40 Prozent), ein ausreichendes Sitzplatzangebot (38 Prozent) und erst dann die Frische der Zutaten mit 36 Prozent.

Quelle: Pressemitteilung Aral AG