VdTÜV bescheinigt den deutschen Tankstellen ein hohes Sicherheitsniveau ihrer technischen Anlagen

Werbung

Anlagensicherheits-Report 2014 vorgestellt – VdTÜV lehnt Pläne der Bundesregierung zur Novellierung der Sicherheitsverordnung ab, wonach auf unabhängige Sachverständigenprüfungen der Betriebssicherheit zukünftig verzichtet werden kann

Das Sicherheitsniveau technischer Anlagen in Deutschland ist hoch. Das geht aus dem Anlagensicherheits-Report 2014 der zugelassenen Überwachungsstellen (ZÜS) hervor, der in dieser Woche vom Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) in Berlin vorgestellt wurde. Dennoch gibt es Sicherheitsmängel an technischen Industrieanlagen, die erst durch unabhängige Prüfungen erkannt werden. Die Pläne der Bundesregierung, künftig bei Tanklagern und anderen Anlagen mit brennbaren Flüssigkeiten (hierzu zählen auch Tankstellen = Anmerkung des Redakteurs) auf die unabhängige Prüfung zu verzichten, lehnt der VdTÜV wegen erheblicher Sicherheitsbedenken entschieden ab.

Die regelmäßige Überwachung gefährlicher Anlagen regelt in Deutschland die Betriebssicherheitsverordnung. Die für die Prüfung zugelassenen Überwachungsstellen müssen unabhängig vom Betreiber einer Anlage sein und werden ihrerseits von den Behörden streng überwacht. „Dieses System hat sich hervorragend bewährt und trägt in Deutschland zu einer vorbildlichen Sicherheitskultur bei“, erläuterte Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV.

Die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) betriebene Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung sieht vor, bei Anlagen mit brennbaren Flüssigkeiten die Pflicht einer unabhängigen Prüfung abzuschaffen. Stattdessen sollen die Unternehmen ihre Anlagen selbst prüfen. „Das würde bedeuten, dass künftig Tanklager oder Anlagen in Raffinerien zu keinem Zeitpunkt mehr von einer unabhängigen Stelle überwacht werden, obwohl von ihnen eine erhebliche Gefahr für Menschen und Umwelt ausgehen kann“, kritisierte Dr. Brüggemann.

„Sollte hier die unabhängige Prüfung wegfallen, wird es mehr Anlagen mit gefährlichen Mängeln geben, weil dadurch ein Anreiz zur regelmäßigen Wartung wegfiele“, erläuterte Dr. Klaus Brüggemann. Darüber hinaus könnten künftig gefährliche Anlagen bereits mit unerkannten Mängeln in Betrieb gehen. Denn schon bei der Prüfung vor Inbetriebnahme seien erhebliche Mängel bei immerhin 5 Prozent aller Lageranlagen festgestellt worden.

Unabhängige Prüfung sorgt für Sicherheit. Das wird bei Tankstellen besonders deutlich: Von allen 4.445 geprüften Tankstellen waren im Jahr 2013 über die Hälfte (51,5 Prozent) mängelfrei, 24,7 Prozent wiesen geringfügige Mängel auf, an 23,6 Prozent stellten die Prüfer erhebliche Mängel fest, die erst durch die ZÜS-Prüfung erkannt und beseitigt wurden.

Veröffentlichung in der „Technischen Überwachung“

Der Anlagensicherheits-Report 2014 erscheint in der VdTÜV-Zeitschrift „Technische Überwachung“. Mitgewirkt haben folgende Zugelassene Überwachungsstellen (ZÜS): DEKRA Industrial GmbH, DEKRA EXAM GmbH, GTÜ Anlagensicherheit GmbH, Lloyd´s Register Quality Assurance GmbH, SGS-TÜV GmbH, TÜV Austria Service GmbH, TÜV NORD Systems GmbH & Co. KG, TÜV Rheinland Industrie Service GmbH, TÜV SÜD Chemie Service GmbH, TÜV SÜD Industrie Service GmbH, TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH und TÜV Thüringen e. V.

(Quelle auszugsweise: vdtuev.de)