Tankstellenmarkt 2012: Aral erfolgreich im Tankstellengeschäft

Werbung

Grafik
Aral ist auch im Jahr 2012 die klare Nr. 1 in Deutschland und liegt bei der Anzahl der Tankstellen vor den Konkurrenten; Copyright: Aral AG

Aral mit 22,5 Prozent Marktanteil weiter Nummer 1 im deutschen Tankstellenmarkt
Bis zu 120 neue Aral Standorte bis 2017 geplant – Shop-Geschäft weiterhin auf Wachstumskurs

Aral führt den deutschen Tankstellenmarkt weiterhin an. Mit dem größten Tankstellennetz und dem höchsten Marktanteil am Kraftstoffabsatz konnte die Tankstellenmarke der BP in Deutschland ihre Spitzenposition im Jahr 2012 erfolgreich behaupten. Auch das Shop- und insbesondere das Food Service-Geschäft trugen zur positiven Jahresbilanz bei. Damit sieht sich Aral für das laufende Jahr gut gerüstet.

„Wir wollen in den kommenden Jahren die Qualität unseres Tankstellennetzes weiter verbessern und den Food Service-Bereich auf Wachstumskurs halten“, kündigte Aral Vorstand Stefan Brok an. „Dafür werden wir 2013 20 Millionen Euro in neue Tankstellen und weitere 40 Millionen Euro in die Verbesserung bestehender Standorte investieren.“

Grafik
Aral ist auch im Jahr 2012 die klare Nr. 1 in Deutschland und liegt bei der Anzahl der Tankstellen vor den Konkurrenten; Copyright: Aral AG

Mit 2.384 Straßentankstellen (2011: 2.391) und 107 Stationen (2011: 107) an Autobahnen besitzt Aral zum Jahresbeginn 2013 erneut das dichteste Tankstellennetz in Deutschland. Bis 2017 ist die Eröffnung von jährlich bis zu 30 Stationen unter blau-weißer Flagge geplant. So soll Aral weiterhin Nummer Eins in diesem Segment bleiben, nimmt sich BP als Muttergesellschaft für die Zukunft vor.

Beim Kraftstoffabsatz ist Aral mit insgesamt rund 7,6 Millionen Tonnen ebenfalls weiterhin Marktführer mit 22,5 Prozent Marktanteil. Der Ottokraftstoffabsatz ging auf gut drei Millionen Tonnen zurück. Der Dieselabsatz lag mit 4,6 Millionen Tonnen auf Vorjahresniveau. Der Absatz bei Aral folgte der Entwicklung im Kraftstoffmarkt: Der gesamte Kraftstoffabsatz an den deutschen Tankstellen sank gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent auf 33,9 Millionen Tonnen.

Verbrauchsärmere Motoren und der Konsumverzicht aufgrund des hohen Preisniveaus führten beim Ottokraftstoffabsatz zu einem Rückgang um 5,2 Prozent auf 18,1 Millionen Tonnen. Der Dieselkraftstoffabsatz stieg hingegen um ein Prozent auf 15,8 Millionen Tonnen, da die positive Konjunkturentwicklung für einen Anstieg des Güterverkehrs sorgte.

Das Shopgeschäft unter der blau-weißen Marke erwies sich ebenfalls als Erfolgsbaustein. Mit mittlerweile 62 Prozent Anteil am Gesamtertrag ist es die wichtigste Einkommensquelle der Tankstellenunternehmer. Der Außenumsatz in den Aral Shops im gesellschaftseigenen Netz (1.240 Stationen) lag mit rund 1,5 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau und entwickelte sich damit auf gleicher Fläche gegen den Marktrend leicht positiv, meldet Aral. Das Geschäft mit Snacks und Heißgetränken trug entscheidend zu diesem guten Ergebnis bei. Der Umsatz der 1.084 PetitBistros stieg auf um 0,4 Prozent auf 175,8 Millionen Euro. Mit Heißgetränken und Kaffee erwirtschaftete Aral im Jahr 2012 42 Millionen Euro – ein Umsatzplus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

GrafikInsgesamt wurden 29 Millionen Heißgetränke verkauft.
Um an diesen Erfolg im laufenden Jahr anzuknüpfen, soll der Food Service-Bereich weiter ausgebaut werden. Rund elf Millionen Euro Investitionen sind eingeplant, um PetitBistro-Module in Zukunft auch den so genannten ‚Eigentümerstationen‘ im Aral Tankstellennetz anzubieten. Im PetitBistro will Aral außerdem mit der neu eingeführten Produktgeneration ‚Crossinos‘ den Umsatz ankurbeln. Testläufe mit den neuen Produkten ergaben Steigerungsraten von bis zu 20 Prozent gegenüber den bisherigen Snacks.

Mit dem Ausbau der Präsenz an der Straße, weiterhin hoher Kraftstoffqualität, dem attraktiven Shop-Angebot und kundenorientierten Angeboten wie der Aral Card für gewerbliche Fuhrparks will Aral die Marktführerschaft auch in Zukunft ausbauen (Quelle: aral.de).