Österreich: Avanti baut Automaten-Tankstellennetz weiter aus

Werbung

 

Reduziertes Service-Angebot an der Tankstelle ermöglicht günstigere Kraftstoff-Preise

 

Avanti baut sein Automatentankstellennetz weiter aus. Nach der Eröffnung der ersten Tankomat-Teststation im Jahr 2009, wurde im Frühjahr 2011 mit einem Ausbau der Avanti Tankomaten begonnen. Mittlerweile tanken Autofahrer in Österreich bereits an rund 85 Avanti Tankstellen. Die auf das Wesentliche reduzierten Standorte punkten bei den Kunden mit der einfachen Bedienbarkeit der Automaten, schnellem Bezahlen direkt an der Zapfsäule und günstigen Kraftstoffpreisen – denn die Kostenreduktionen, die durch den Verzicht auf Services und Dienstleistungen erzielt werden, gibt Avanti nach eigenen Angaben unmittelbar an den Kunden weiter.

 

Wie Avanti beobachtet, geht der Trend am Tankstellenmarkt in Österreich in zwei Richtungen: einerseits in den Ausbau von Premiumstandorten und andererseits von kostengünstigen Automatentankstellen. Dieser Entwicklung folgend, setzt das Unternehmen seinen Fokus auf das Diskonttankstellen-Konzept und verstärkt derzeit sein Tankautomaten-Netz, womit insbesondere der Kreis der kostenbewussten Tankkunden angesprochen wird, die bereit sind, auf Services und Dienstleistungen zu verzichten, um im Gegenzug von günstigen Kraftstoffpreisen zu profitieren.

 

(Foto: An inzwischen rund 85 Stationen in Österreich können Kunden an den einfach zu bedienenden Avanti Tankomaten (an vielen Standorten rund um die Uhr) tanken. Bezahlt wird direkt an der Zapfsäule vor dem Tanken mit Maestro-, Visa-, Master- oder OMV Card. Erste Tankomaten mit der Möglichkeit, bar zu bezahlen, wurden mittlerweile installiert;Copyright: Avanti).

 

 

Hintergrund:

 

Die Tankstellenlandschaft in Österreich ist gekennzeichnet durch einen harten Verdrängungswettbewerb und niedrige Margen. Tankautomaten bieten nicht nur einen Preisvorteil für die Kunden, dank der niedrigen Betriebskosten können sie auch einen wichtigen Beitrag zur flächendeckenden Kraftstoffversorgung leisten. Denn so können bisher nicht rentable und deshalb von der Schließung bedrohte Tankstellen erhalten bleiben. Damit bleibt die Kraftstoffversorgung vor allem in ländlichen und strukturschwachen Regionen gesichert. Dass Tankautomaten in Zukunft mehr und mehr das Tankstellenbild in Österreich prägen werden, zeigt die Statistik des Fachverbandes der Mineralölindustrie (FVMI): Demzufolge sank in Österreich im vergangenen Jahr die Gesamtzahl der Tankstellen um rund 3%, während im Vergleichszeitraum die Zahl der Automatentankstellen um 46% anstieg.

 

So sieht sich Avanti:

Avanti umfasst ein Tankstellennetz von rund 170 Stationen in Österreich, Deutschland, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und Bulgarien. 2003 wurde das ursprünglich österreichische Tankstellennetz von OMV übernommen und auf andere Länder ausgeweitet. Avanti bietet seinen Kunden ein Basisangebot an Kraftstoffen, Schmierstoffen und Shop Artikel zu einem attraktiven, niedrigen Preis und verlässlicher Qualität. 2011 wurde in Österreich mit der Netzumstellung auf Tankautomaten begonnen, an diesen Standorten wird auf jedes Service zu Gunsten des günstigen Preises verzichtet. Der Avanti Claim „clever tanken” unterstreicht die Bedeutung des Preis-Leistungs-Verhältnisses bei der internationalen Positionierung der Marke.

 

6 Trackbacks & Pingbacks

  1. Stephone Bryan
  2. https://onlinecasinos77hungary.com/
  3. Amalfi coast tour
  4. Master Grower Certification
  5. Best Tallahassee real estate agent
  6. Old Town Road

Kommentare sind deaktiviert.

Zur Werkzeugleiste springen