So funktioniert das „Bargeld tanken“ an vielen Shell-Stationen

Werbung

 

 Tankstellenkette weitet Service aus und mindert Überfall-Gefahr

 

Treibstoff tanken und gleichzeitig Geld vom eigenen Konto abheben: Kunden aller Kreditinstitute können diesen außergewöhnlichen Service mit ihrer ec-Karte jetzt auch bei den Osnabrücker Shell-Stationen der Pächter Detlef Hesse und Andreas Klocke in Anspruch nehmen. Die teilnehmenden Shell-Stationen weisen mit an der Straße platzierten „ec-Geldautomat“-Schildern sowie mit „Bargeld tanken“-Aufklebern am Shopeingang auf ihren speziellen Service hin.

 

(Foto: Jetzt auch Bargeldtanken bei Shell in Osnabnrück)

 

Hintergrund ist die Einführung eines neuen Kassensystems, das den Besuchern der Shell-Tankstellen zusätzliche Annehmlichkeiten bringt. Für Kunden der Postbank sowie der Kreditanstalten, die zur Cash-Group gehören – Deutsche Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank, ComDirekt, Norisbank, DAB Bank sowie die Berliner Bank – ist der Service kostenlos. ec-Karten-Nutzer anderer Institute zahlen die üblichen Gebühren ihrer Hausbank. Einen besonderen Vorteil haben Kunden der Postbank: Sie erhalten für jeden getankten Liter Kraftstoff einen Nachlass von einem Cent.

 

Man muss nicht mal ein Auto haben, um den Geldautomaten nutzen zu können. Wenn die nächste Bankfiliale weiter entfernt ist, kann man auch ganz einfach und sicher in unseren Shell-Stationen Geld vom Konto abheben, auch ohne hier zu tanken oder in unserem Shell-Shop einzukaufen“, erläutert Detlef Hesse. Das Filialnetz mancher Banken wird immer grobmaschiger, und viele Kunden vermissen die Möglichkeit, ganz in der Nähe ihrer Wohnung ihr Konto zu nutzen. Wir schaffen so eine bequeme Möglichkeit, zu großzügigen Öffnungszeiten Geld abzuheben – sogar rund um die Uhr. Den ‚Boxenstopp‘ für das Benzin mit einem Bankbesuch zu verbinden, ohne wieder einen Parkplatz suchen zu müssen, ist doch für Jeden sehr komfortabel“, ergänzt Andreas Klocke.

 

An bundesweit rund 1.200 Shell-Tankstellen wurden die Kassensysteme in Kooperation mit der Cash Group mittlerweile umgestellt. Neben der Verfügbarkeit von Bargeld für die Kunden hat das neue System weitere Vorteile für die Betreiber der Shell-Tankstellen und das Personal: Weil die Kassierer gar nicht mehr die Möglichkeit haben, auf die Barbestände zuzugreifen, ist ein Raubüberfall von vornherein zwecklos.

 

Andererseits sind mit dem sogenannten „Integrierten Cash-Management System“ (ICM) zusätzliche Sicherungen verbunden, die einen möglichen Raubversuch sinnlos machen. Die eingezahlten Banknoten werden direkt einem einbruchssicheren Hochsicherheits-Safe zugeführt. „Die Sicherheit unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Auch in ihrem Interesse haben wir das neue Kassensystem eingeführt“, so Andreas Klocke.

 

Weitere Infos: www.shell.de

 

Quelle: http://www.pressrelations.de/new/standard/dereferrer.cfm?r=436111