Mogelpackung Billigtanken: Statt lange fahren, am Wohnort sparen!

Werbung

 

Die Schnäppchenjäger, die bis vor die Stadtmauern zu einem dieser riesigen Konsumtempel fahren, nur um an einem Pfund Butter 15 Cent zu sparen, sind hinlänglich bekannt. Wären Sie doch gleich um die Ecke einkaufen gegangen, hätten sie neben dem teuren Sprit auch noch viel Zeit gespart! Aber nachrechnen ist nicht ?jedermanns Sache?! Diese Schnäppchenjäger haben nun ein neues Betätigungsfeld gefunden auf dem sie ihre Sparleidenschaft nach Herzenslust austoben können: Den Tanktourismus.

 

Daß Autofahrer, die unmittelbar im Grenzbereich wohnen, schon seit längerer Zeit, von den niedrigeren Preisen in Frankreich, Luxemburg, Polen oder Tschechien zu profitieren, ist hinlänglich bekannt.  Die gestiegenen Benzinpreise laden inzwischen immer mehr Autofahrer auch aus entfernteren Wohnorten ein, die lange Fahrt ins Nachbarland anzutreten, um vermeintlich beim Tanken zu sparen. Daß diese Denke eine ?Milchmädchenrechnung? ist, scheinen diese selbsternannten Benzinpreisverweigerer nicht so recht verstehen zu wollen. Man empfehle nur einmal den Blick in die Betriebskostenrechnungstabellen der Autoclubs oder der Automobilzeitungen, aus denen man entnehmen kann, was der gefahrene Kilometer für das eigene Automodell kostet.

 

Wer also das einfache ?Einmaleins? beherrscht  ist klar im Vorteil. Denn während des Ausfluges in das Nachbarland verusacht ihr fahrbarer Untersatz in Windeseile eine saftige Betriebskostenrechnung, nur viele merken es nicht oder wollen es schlicht und einfach ignorieren. Aus dem vermeintlichen Tankschnäppchen, bei dem der Sparneurotiker den Sprit für ein paar wenige Euro weniger erstanden hat, wird in den meisten Fällen ein Zuschussgeschäft, bei dem man schlicht und ergreifend draufzahlt. Wenn dann noch im Grenzgebiet die holde Gattin ausgerechnet auf die Schuhe trifft, die sie ja schon so lange gesucht hat, oder man wird von der Polizei mit unzulässigen Benzinmengen in ungeeigneten Reservekanistern erwischt, dann ist der Tag erst recht versaut, weil viel zu teuer.

 

Wahre Sparfüchse behalten einen kühlen Kopf und opfern nicht Zeit, Geld und vor allem Nerven und tanken wohnortnah, eben dort, wo man gute Qualität beim Tanken als auch beim Service gewohnt ist.

 

Wer gerne wissen möchte, welche Entfernungen sich bei welcher Benzinpreis-Ersparnis  wirtschaftlich lohnen, möge den folgenden Link anklicken und sich schlau machen lassen: Umwegrechner von Benzinpreis.de.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.